DE

Die Biointegrale-Arche

Welche Tiere würde Noah, der Flut-Experte, neben seiner Frau und seinen drei Kindern auf seinem berühmten Schiff mitnehmen? Welchen Tieren würde er den BioIntegrale-Pass geben? Vom Pferd zur Gans, vom Wurm zur Kuh: Lassen Sie uns nun jedes einzelne Tier näher anschauen.

Pferd

Zahm und unermüdlich ist das Zugpferd der BioIntegrale-Partner, um die Erdschollen kontinuierlich, ohne größere Erschütterungen, gleichmäßig und sanft zu bearbeiten. Und mit null Emissionen. Wenn Sie Lokalpatrioten sind, dann besorgen Sie sich einen Artillerist (ein italienisches, kräftiges und schnelles Zugpferd, um genauer zu sein). Falls Sie sonst eher von den Ländern jenseits der Alpen fasziniert sind, wird der Comtois genau das Richtige für Sie sein.

Hase
Wenn Sie ihn sehen, wie er heimlich hin und her hüpft und überall eintaucht, dann wird es heißen, Sie haben ein Ziel erreicht, das 100% BioIntegrale ist: Wohl ein Anbaugebiet, aber vor allem ein gesundes Anbaugebiet, wo Umwelt und Natur geschützt sind.


Regenwurm

Egal, ob Sie ihn Regenwurm, Raupe oder einfach Wurm nennen, wichtig ist, dass er in Ihrem Anbaugebiet lebt. Ganz genau; weil wenn das der Fall ist, dann wird es der Beweis dafür sein, dass es sich um Erde mit einem hohen Vitalitätsindex handelt: Beim Kriechen im Boden schluckt der Regenwurm die Erde und verdaut die organischen Bestandteile. Dabei trägt er zur Bodenbelüftung und zur Humusbildung bei.

Gans
Diese grasfressenden Tiere werden Ihr bester Partner bei der Reinigung der Felder sein, inklusive der Weinberge, ohne zur Rodemaschine greifen zu müssen. Sie sollten aber viele holen: So werden sie fleißig Gras fressen und vor allem werden sie sich nicht einsam fühlen; sie ziehen nämlich die Gesellschaft vor. Letzter Hinweis: Sie sind perfekte Düngermaschinen!

Schaf
Als Grasfresser können auch Schafen eine wichtige Rolle bei der Reinigung der kultivierten Flächen und für deren natürliche Düngung spielen. Überzeugen Sie sich selbst: In diesem Fall lieber 100 Tage als Schaf als ein Tag als Löwe!

Kuh
Zurück zum Thema natürlicher Dünger: Erinnern Sie sich an den Hornmist, wovon wir hier gesprochen haben? Erinnern Sie sich daran, als die Kuh ins Feld zog? Da ging es eben um Hörner... 
 



Condividi
pubblicato il 28-04-2016 in Umwelt